Menü



Inhalt:

Großartige Matinee im Park

Die Kulturwelt beginnt sich langsam zu drehen und Langenlois macht mit einer großartigen Aktion große Lust auf die Operette im Sommer. Mit der ersten Matinee im Kaiser-Josef-Park gab es am Sonntag, dem 30. Mai 2021 um 11 Uhr, einen ersten wunderbaren Vorgeschmack auf "Die Fledermaus".
Intendant Christoph Wagner-Trenkwitz bringt Gott sei Dank nichts aus der Ruhe und so wartete man geduldig den Regenschauer ab, um dann eine hörenswerte Musikstunde zu genießen, gespickt mit den humoristischen Einlagen des redegewandten Moderators, der durchs bunte und abwechslungsreiche Programm führte.
Cornelia Horak und Stephen Chaundy sangen Stücke aus dem Meisterwerk von Johann Strauss und anderen Operetten. Felix Barsky begleitete die beiden am Klavier.

Gemäß dem Motto aus der Fledermaus lud die Kultur Langenlois ein.
Der Kaiser war schon wieder verblüfft, was sich da zu seinen Füßen abspielt. Aber daran muss er sich zumindest in diesem Sommer (der noch keiner ist) wohl gewöhnen.
Dem Rittersporn ist egal, ob es regnet oder die Sonne scheint.
Intendant Christoph Wagner-Trenkwitz und seiner Gatten Cornelia Horak aber nicht. Sie warten halt noch geduldig im Auto, bis der Wettergott ein Einsehen hat.
"Hundewetter" in Langenlois? Sicher nicht, es wird besser :-)
Hauptsache wäre, wenn es im Sommer im Schloss Haindorf immer schönes Wetter bei den Aufführungen hat.
Regenmantel-Testimonial wollte sie keines sein :-)
Gartensommer-Manager Wolfgang Schwarz ist auch noch nicht wirklich in Stimmung - er bietet halt einmal Regencapes und warme Decken fürs Publikum an.
Aber der Intendant nimmt es mit Humor und weiß, dass Leben nur in Verbindung mit Wasser gelingen kann.
Bis zum Auftritt werden die Künstler "verwöhnt" - bei diesem Wetter freut man sich sogar in der Weinstadt Langenlois über wärmenden Kamillentee!
Ein zuversichtlicher Intendant startet in den Vormittag und ist vorsichtig optimistisch, als er die Garderobe auspackt!
Winzer Martin Steiner hält nicht so viel von Kamillentee und schenkt seine Schätze aus.
Soundcheck mit Robert Trinnes passt wie immer!
Nicht Inspektor Columbo, sondern unser Intendant Christoph Wagner-Trenkwitz, der alles mit links macht und auch alles Kulturtreiben akribisch betrachtet ;-)
Baum hält und dann auch gleich das Wetter. Daher ist auch Stephen Chaundy zuversichtlich gestimmt.
Unter einem Regenschirm vor Mittag plaudert es sich genauso angenehm wie am Abend - es kommt ja nur auf die nette Gesellschaft an.
"Fotos sind zwar für Fotografen ganz wichtig - für's wartende Publikum ist das natürlich weniger aufregend", so der Intendant, Aber der Wunsch der "eiligen Presse" wird natürlich erfüllt :-)
Aber jetzt flott, sagt das Eichhörnchen.
Die Sessel sind wieder trocken...
Jene Gäste mit absolutem Heimvorteil öffnen die Fenster...
In wenigen Sekunden wird es ernst - liebe Kulturhungrige, nehmt bitte Platz.
Intendant Christoph Wagner-Trenkwitz begrüßt die Gäste zur ersten von vier Matineen im Park, immer jeden ersten Sonntag im Monat. Es sind auch die Aussichten für den Operettensommer in Langenlois derzeit sehr gut. Mit diesem heutigen Konzert möchte das Ensemble Lust auf "Die Fledermaus" machen.
Alle sind ausgerüstet mit Regenschutz, Impfpässen, Weingläsern...
"Ich lade gern mir Gäste ein, man lebt bei mir recht fein! Man unterhält sich, wie man mag, oft bis zum hellen Tag...", singt Cornelia Horak, die heute das Couplet des Prinzen Orlofsky bringt, in der Langenloiser Fledermaus aber dann die Rosalinde spielt.
Nachdem sich die Großwetterlage bessert, bekommt Cornelia Horak feminineres Schuhwerk :-)
Zum dritten Mal in der 25-jährigen Operettengeschichte von Langenlois wird die Fledermaus gespielt. Sie gilt wegen der wunderbaren Musik von Johann Strauss als Königin der Operette - aber auch, weil uns die Handlung so unglaublich nah ist. Jeder belügt und betrügt dort einen jeden und am Schluss wird dem Alkohol die Schuld gegeben. Das ist wirklich aus dem Leben gegriffen. Stephen Choundry als Mister X betrachtet jetzt das Leben durchs Champagnerglas.
Die Fledermaus ist quasi eine Zitatensammlung, die Lieder beweisen es. "Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist", passt gerade heute zum verregneten Beginn und ist ja auch die heimliche Hymne Österreichs :-)
"Brüderlein und Schwesterlein, wollen alle wir sein, für die Ewigkeit auch so wie heut, wenn wir morgen noch dran denken."
"Klänge aus der Heimat" hört man jetzt von Cornelia Horak.
Wenn sie singt, hört so gar der Himmel auf zu weinen und die Sonne strahlt wieder auf Langenlois.
Wetten werden gerade abgeschlossen, ob man die folgende Operettennummer jemals schon gehört hat. Ivor Novello war einer der populärsten britischen Unterhaltungskünstler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ein walisischer Komponist, Schauspieler und Sänger - von ihm stammte die eher unbekannte Operette "The dancing years", die in Wien spielt und von einem jüdischen Komponisten handelt, der sich so recht und schlecht durchlaviert.
Stephen Choundy singt jetzt daraus den "Herzenswalzer".
Applaus gibt es von Vizebürgermeister Leopold Groiß.
Eine Mazurka von Frederique Chopin...
... bringt Felix Barsky als nächstes.
Es folgt ein wunderbares Duett aus "Gräfin Mariza".
"Einmal möcht' ich wieder tanzen, bis das Glück uns umfängt..."
Christoph Wagner-Trenkwitz philosophiert auch über den Beruf des Theatermachens. "Wir machen den Beruf nicht, weil wir hin und wieder im Kaiser-Josef-Park in Langenlois frieren dürfen. Nein, wir machen den Beruf - und das ist heutzutage wirklich wichtiger, denn je - um den Leuten Angst zu nehmen und Freude zu geben. Das ist gerade jetzt eine ganz wichtige Aufgabe."
Das will er im Sommer mit der Operette vermitteln und lädt alle jetzt schon ein, dabei zu sein.
"What a lovely rendevouz" - Trinke Liebchen beginnt standesgemäß englisch....
"Trinke Liebchen, trinke schnell..." hört man auch an diesem Vormittag.
"Im Feuerstrom der Reben", "Champagner hat's verschuldet" (In Langenlois kann man auch sagen: Veltliner hat's verschuldet).
Mit Bravorufen und viel verdientem Applaus endet diese besondere Matinee im Park.
Dieser musikalische Vormittag war ein Ge-NUSS, flüsterte das Eichhörnchen.
Kulturstadträtin Sonja Fragner stimmt mit Stephen Chaundy zu.
Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut - das kann man auch unter dieser Kaiserstatue sagen :-)
Während die einen beim Smalltalk diesen schönen Vormittag ausklingen lassen...
... ist Frauenpower ...
... hinter den Kulissen gefragt!
Ein zufriedener Intendant fährt mit einer glücklichen Gattin wieder heim.
Diese gute Laune möge sich ganz lange fortsetzen.
Langenlois ist stolz auf den neuen Intendanten!
Jetzt ist Mittagszeit und alle haben Hunger!
Und diese Langenloiser freuen sich jetzt schon auf die Operette, die am 28. Juli 2021 im Schloss Haindorf startet.
Somit hat auch der Intendant ab sofort viel zu tun und kann sich nur zwischendurch etwas ausruhen.
Weiter geht es mit Langenloiser Kultur am Mittwoch, dem 2. Juni 2021 mit dem nächsten Intendanten, der auch singt und swingt.


Informationen zur Operette: https://www.operettelangenlois.at/

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)