Menü



Inhalt:

Genuss.Markt.Langenlois

Genuss heißt leben

"Wer das Gute im Leben zu genießen weiß, danke Gott. Es ist nicht selbstverständlich." Wie recht er hat, der Franziskaner Peter Amendt!

M onatliche, mannigfaltige
A ngebote aus der
R egion mit netter
K ommunikation unter den Gästen =
T adellose Tradition

Das ist der sommerliche Genuss.Markt am Langenloiser Holzplatz, der in seine zweite Saison gestartet ist und in den Sommermonaten wieder abgehalten wird. Im Zentrum der Weinstadt Langenlois traf man sich am Samstag, dem 17. Juli 2021 wieder ungezwungen, schlenderte von Stand zu Stand, die ein neues Outfit von der Gemeinde bekommen haben (Schirme und Zelte passen da gut ins Marktambiente), kauft beste regionale Produkte, trinkt ein gutes Glaserl Wein, Sekt, Bier, frühstückt in den Schanigärten und verbucht einen angenehmen Samstag-Vormittag bei angenehmer Musik und einem Wetter, das angenehm war. Herz, was willst du mehr?

Am 21. August und 18. September 2021, jeweils von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, ist es dann wieder soweit, wenn es heißt: Der Genuss.Markt.Langenlois lädt Sie ein!

Der Holzplatz in Langenlois - gerade im Gartensommer ein markanter Punkt, den man gerne besucht und sich an den vielen provisorisch gepflanzten Bäumen erfreut.
Freude kann man aber auch beim Genuss.Markt an den zahlreichen Marktständen erleben, die von diesen Marktstandlern betreut werden.
Der Genuss.Markt, im Vorjahr ins Leben gerufen, hat ein neues einheitliches Outfit bekommen. Die Stadtgemeinde Langenlois hat in neue Marktschirme und Zelte investiert.
Davon hat sich der Zöbinger Gemeinderat Robert Ensbacher mit seinen Jungs ein Bild gemacht.
"Unser tägliches Brot gib uns heute" - eine der wichtigsten Passagen in einem Gebet.
Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen!
Brot und Wein gehörten schon in der Bibel zusammen - daher ist dieser Weinstand der Familie Eitzinger gleich neben Bäcker Braun aufgestellt.
Aber auch das Weingut Manfred Gruber kredenzt seine Schätze aus Mittelberg. Ein belebendes Glas Sekt am Vormittag kann nicht schaden.
Das nehmen sich diese Marktbesucher doch gleich zu Herzen.
Alles Gute und Schöne kann nicht oft genug festgehalten werden.
Heute haben zwei Schanigärten für die Gäste offen - auch diese sind gut gefüllt.
Spezialitäten aus Syrien von Rohban Lama sind unbekannt, aber gut!
Gefüllte Dattelkekse muss man probieren.
... oder aber auch gefüllte Weinblätter!
Es gibt nicht nur Langenloiser Wein, sondern auch einen Langenloiser Kaffee :-)
Dazu diese flaumigen Buchteln, wieder ein echter Genuss, dem viele nicht widerstehen können ;-)
Kaffee mit Herz bieten nicht nur die Gastronomiebetriebe rund um den Markt an, sondern auch...
... Petra Kroneder, die ihr Geschäft "Das Llois" am Holzplatz betreibt. Sie hat wieder die Kaffeerösterei Campus Krems eingeladen, die Röstungen anbietet, so wie man sie einfach mag.
Egal, wie man die Markttour anlegt, man kommt den guten Sachen nicht aus :-)
Alles Marille und diese beliebte Frucht hat gerade jetzt Hochsaison.
Schauen, plaudern, kosten, kaufen, es sich gut gehen lassen - das ist der Sinn dieses Kommunikationspunktes "Genuss.Markt.Langenlois".
Das lässt sich Ehrenbürgermeister Kom.Rat Kurt Renner (links im Bild) als Holzplatz-Bewohner nicht zweimal sagen und lädt zu einer "Gesprächs-Runde" ein.
Erwin Rauscher an den Drums...
... und Raphael Lehmann sind der Beweis dafür, dass Langenlois nicht nur gute Weine und Produkte anbieten kann, sondern auch gute Musik.
Dass es in der größten Weinstadt Österreichs nicht nur Wein gibt, weiß man seit einigen Jahren. In Schiltern hat die Firma Brauschneider eine moderne Brauerei eingerichtet, die bereits weit über die Grenzen hinaus bekannt ist.
Auch diese Kostprobe ist nicht zu verachten, denn Bier und Brot machen Wangen rot.
Es gibt aber außer Kulinarik natürlich auch noch anderes zu kaufen, z.B., Beton- und Gipsarbeiten von Roswitha Pasch oder Holz- und Drechselkunstwerke von Johannes Fessl.
Diese Gäste überlegen gerade, welcher Stand jetzt an die Reihe kommt.
Wie wäre es mit "Woll-Fühlen" in Langenlois. Dr. Ulrike Müller-Kasper betreibt "Die Spindel" und verarbeitet die Wolle von Waldviertler Schafen.
Susanne Ziegler bietet Trachtiges aus Leder an.
Wie heißt es augenzwinkernd: "Tonic ohne Alkohol ist ginlos" oder "Gib dem Leben einen Gin". Bei diesem Spezialstand von Viktoria Preßlmeyer ist das möglich.
Auf Honig und Nudeln hat sich Imker Alexander Pell spezialisiert.
Als besonderes Service gibt es dazu auch gleich Rezeptvorschläge.
"Der Menschheit muss endlich ein Licht aufgehen!" Oft strapaziert, dieser Ausdruck, wenn es um Natur- und Klimaschutz bzw. Nachhaltigkeit geht.
Nathan Streibl aus dem Mittelbergeramt denkt da anders. Zu ihm bzw. seiner Firma Koch Kerzen kann man auch alte Kerzenreste und ein Gefäß (zum Beispiel vom Flohmarkt) bringen. Er macht daraus wieder eine wunderbare, nachhaltige Kerze.
Also gleich beim nächsten Mal die alten Christbaumkerzen, die keiner mehr verwendet, zu ihm bringen.
Kunsthandwerk vom Feinsten...
... bietet Simone Ziegler mit ihren Zwirn-und Posamentierknöpfe und textilem Schmuckdesign an.
Den Genuss einfach öfter genießen, das ist die Devise.
Die Gemeinderäte Robert Ensbacher und Robert Schäfer kommen im August sicherlich wieder.
Und sicherlich auch dieser "junge Mann" aus Hadersdorf, der sogar nachhaltig und genussvoll "anreist".
Der Genuss.Markt ist scheinbar auch ein Ort, wo man Mütter entlastet und sich Väter zum Tratsch treffen können. Vorbildlich :-)!



Am 21. August und 18. September 2021, jeweils von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, ist es dann wieder soweit, wenn es heißt: Der Genuss.Markt.Langenlois lädt Sie ein!



Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)