Menü



Inhalt:

Denk mit Kultur - einmalige Matinee

Viele sind der Meinung, dass "Denk mit Kultur" eine der besten Sendungen ist, die ORF III ausstrahlt.
Die Dialektmusikerin Birgit Denk begrüßt nämlich immer in der ORF-III-Late-Night-Show interessante Persönlichkeiten aus der Populär- und Hochkultur zum entspannten Gespräch inklusive musikalischer Einlagen. 
Am Sonntag, dem 12. September 2021, hat sie Stephanie Sargnagel und Lukas Resetarits nach Langenlois auf die Gartenbühne im Kaiser Josef Park eingeladen. 
Viele begeisterte Gäste erlebten live im Rahmen des Gartensommers eine wirklich gelungene Matinee, die vom Plätschern des Loisbaches, sehr guter Musik, besonders lustigen, aber auch tiefsinnigen Gedanken begleitet wurde.
Man hat viel versäumt, wenn man nicht dabei war - daher hier nochmals eine Zusammenfassung ohne Ton :-)

Denk mit Kultur - endlich wieder in Langenlois.
Wirbelwind und Dialektsängerin Birgit Denk bringt immer gute Laune mit in die Weinstadt.
Wolfgang Schwarz, zuständig für den Gartensommer Langenlois, hofft, dass der Wettergott heute endlich ein Einsehen hat und mit der Sonne zuschaut. Das Wetterradar meldet nämlich Gewitterwolken.
Alles wird gut, meint der Kaiser, der sich schön langsam an dieses bunte Treiben in seinem Park gewöhnt.
Natürlich wird von Anna und Clara strengstens kontrolliert, sonst lässt der Kaiser keinen in sein Reich.
Das ist eine der wichtigen Eintrittskarten.
Die Freude, endlich wieder Kultur genießen zu können, sieht man den Gästen an.
Okay, Morgensport ist natürlich auch gesund!
Man kann aber auch zur Kultur radeln...
Kultur und Wein = bilden in Langenlois eine gute Symbiose!
Heute keine Vernissage, heute selbst Gast bei Kultur: Galeristenehepaar Mrkvicka aus Zöbing.
Das bunte Angebot bezieht sich nicht nur auf die Kultur, sondern auch auf die Kulinarik.
Kultur und Damenrunde passt perfekt.
Zwei von sechs anwesenden Gemeindemandataren: Christian Schuh und Matthias Fürpass.
Herzlich willkommen in der ersten Reihe fußfrei: Bürgermeister Harald Leopold mit seiner Andrea und Vizebürgermeister Poldi Groiß mit seiner Eva.
Mit der bekannten musikalische Begrüßung nach dem Denk-Sound...
"Grüß Gott in Langenlois, hoff ma, dass des Wetter hoit. Wos unsa Auftrog heit sei soid, des sog i jetzt au. Heite in Langenlois, frog i di, wos brauch ma ois: An Wei, a Musi und Gäste... die sog i jetzt au..."!
"Gäste brauch ma selbstverständlich, Publikum ist ja da! Griaß eich, klatscht für euch für und diesen wunderschönen Sonntag. Es könnte ja jeder Tag der letzte schöne Tag sein, darum genießen wir heute."
Was sie alles mit im Kultursackerl hat, man wird es gleich erfahren.
Übrigens: "Sie befinden sich heute nicht bei einem Frühschoppen, denn was ist der Unterschied zwischen Frühschoppen und Matinee? Die weißen Tischtücher auf den Stehtischen :-)
Diese junge Dame ist Star eines Filmes, Schriftstellerin, sie zeichnet und ist eine wahre Humoristin. Man freut sich auf Stefanie Sargnagel.
Die bekannt rote Baskenmützenträgerin (heute ohne Kopfbedeckung) trägt als Erste zum lustigen Vormittag bei. Ihre Geschichten hören sich zwar leicht an, sind sie aber nicht immer.
"Losst's uns endlich loslegn, moch mas uns mitanaund schen, singan mit Gfüh, lochn mit Herz, reden, trinken mit Denk mit Kultur!"
Birgit Denks Band „DENK“ ist für die Musik zuständig: Alex Horstmann (musikalischer Leiter; Bass), Philipp Mayer (Schlagzeug), Harald Wiesinger (Tasteninstrumente), Ludwig Ebner (Gitarre).
Stefanie Sargnagel hat durch Corona ihr Terminmanagement verlernt und ist gestern draufgekommen, dass sie noch eine Lesung in der Schweiz hatte und von dort kommt sie gerade mit dem Zug her.
Sie ist Literatin, weil sie den Publikums-Bachmannpreis erhalten hat.
Sie spielt in einem Film, daher ist sie Schauspielerin.
Sie zeichnet Comics, daher ist sie Künstlerin.
Sie bezeichnet sich selbst aber als Humoristin oder Universalgenie :-)
Daher wird sie jetzt, unterstützt von der Band, singen.
Gewählt wurde das Lied von Hans Orsolic: "Mei potschates Lebn".
Steffi heißt eigentlich Sprengnagel und hat schon viel erlebt.
Sie kennt die Gesellschaft, die folgendes singen könnte und mit denen sie sich vielleicht auch solidarisiert: "I hob valuan, wie nur ana verliern kann, der a Herz statt an Hirn hat, aber i genier mi ned, i hob euch alles gebm..."
Es gibt nämlich viele Menschen, die leider ein "Hundeleben" führen - ihm geht's da viel besser :-)
Sie ist grad viel unterwegs, weil sie überall "lesen tut" :-) - zum Beispiel aus ihrem im Vorjahr erschienenen Buch "Dicht - Aufzeichnungen einer Tagdiebin!" Darin erzählt sie von ihrer Teenagerzeit, ihrer Clique, Jobs und Drogenexperimenten und mehr...
Ihr Lebensweg war von vielen Dingen geprägt, die sie niedergeschrieben hat und über die man sehr lachen muss.
Sie steht irrsinnig auf Männer und würde gerne wieder einen finden, weiß aber gar nicht mehr, wie man "datet", denn es stellt sich heraus: alle intelligenten und lustigen Männer, die sie kennenlernt, sind Frauen :-)
Kulturstadträtin Sonja Fragner findet diesen Sprachwitz, wie die anderen auch, gut!
Männer mit den gerade eben angesprochenen emotionalen Behinderungen klatschen vielleicht nicht, aber alle anderen tun dies für das Gebotene im ersten Teil.
Ob der Vizebürgermeister mit Feministinnen etwas anfangen kann? Man müsste ihn fragen - auf alle Fälle versteht er was vom Wein!
Nach der Pause geht es lustig weiter...
Die Bandmitglieder, die man ja auch aus dem Fernsehen kennt, werden trotzdem nochmals vorgestellt: Am Bass Alex Horstmann, der auch der musikalischer Leiter der Gruppe ist.
Die schönste Herrenfrisur trägt Schlagzeuger Philipp Mayer.
Die lange Einleitung zum zweiten Teil, wo die Corona-Situation zwischen Mann und Frau beschrieben wird, ist für Ludwig Ebner an der Gitarre kein Problem. Er ist Gitarrenweltmeister und spielt das Instrument auch im Schlaf, als kann Birgit Denk reden und reden und reden .... :-)
Dieses entspannte lange Intro zum zweiten Teil hat auch meditativen Charakter auf den Ursin-Haus-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz ;-)
Harald Wiesinger bedient die Tasteninstrumente.
Mit "Lonely" wurde der nächste Stargast herzlich begrüßt. Sänger, Kabarettist, berühmtester Latzhosenträger als Kottan und ebenfalls Universalgenie Lukas Resetarits war ja damals großer Teil dieses Songs.
Es freut uns sehr, dass er heute für Langenlois Zeit hat. Mit dieser Stadt hatte er schon öfters Begegnungen.
Wieder ein ganz Großer, der erst vor drei Tagen mit Erwin Steinhauer bei "Stöckl" eingeladen war.
Auch er erzählt vieles aus seinem Leben, garteln gehört leider nicht zu seinen Leidenschaften.
Er erzählt von Sonnenblumen, die ihm ein blaues Auge geschlagen haben und von Zuckermelonen, die ungewollt in seinem Garten gewachsen sind.
Ein sorgenvoller Blick gen Himmel wird vom gelernten Piloten Resetarits entkräftet: Es wird nicht regnen. Daher folgt das erste Duett, geschrieben von Lee Dorsay: "Sittin' here in La-La, waitin' for my Ya Ya (ohh, ohh). sittin' here in La-La,, waitin' for my Ya Ya (ohh, ohh), it may sound funny. but I don't believe she's comin' (ohh, ohh)..."
Mein Programm heißt "Das Letzte!" Und dazu fällt ihm natürlich vieles ein, z.B. der Letzte seines Standes könnte zum Beispiel ein Bankkassier sein. Er macht sich natürlich jetzt Gedanken über Berufe mit Zukunft.
Ein Blatt vor den Mund braucht er sich nicht mehr nehmen - er sagt, was er denkt und hinterfragt unter anderem den Trickle-Down-Effekt (= der Wohlstand der Reichsten einer Gesellschaft soll nach und nach durch deren Konsum und Investitionen in die unteren Schichten der Gesellschaft durchsickern und zu Wirtschaftswachstum führen).
Warum gerade da eine stachelige Kastanie zu Boden fällt, wenn Resetarits Themen anspricht, die halt nicht gerade so lustig sind, ist wahrscheinlich nur Zufall :-)
Ein weiser Mann mit viel Erfahrung weiß, dass das Leben ja nicht immer lustig sein kann und ist.
Drum lachen ja auch nicht alle Politiker über seine Witze und Feststellungen ;-)
Den Rolling Stones stimmt er mit dem Abschiedslied zu: "Well this could be the last time, this could be the last time. maybe the last time, I don't know, oh no, oh no... " Und genau das sollten wir alle bedenken.
Es war ein wunderbarer, lustiger und auch nachdenklicher Kabarett-Vormittag in Langenlois mit Lukas Resetarits, Stefanie Sargnagel und Birgit Denk samt Band!
Und weil man "Denk mit Kultur" auch zuhause hören will, gibt es natürlich CD's in verschiedenen Variationen...
... samt Autogramm "4 d'Christa" :-)
Expertengespräch unter Musiker sind natürlich auch möglich!
Ein zufriedenes Publikum bedankt sich mit einem frenetischen Abschiedsapplaus bei den Künstlern.
Zum Wohl auf Kunst und Kultur!
Daumen hoch kann vieles bedeuten - wir werten es jetzt als "Danke Langenlois!"


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)