Menü



Inhalt:

50 Jahre Feuerwehrabschnitt Langenlois

Gut Wehr und herzlichen Glückwunsch

Was die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren tagtäglich leisten, kann nicht oft genug betont werden.
Sich freiwillig in den Dienst des Nächsten zu stellen, wird zwar von vielen als Selbstverständlichkeit angesehen, ist es aber keinesfalls. Daher ist es umso wichtiger, dass man immer wieder auf die unverzichtbare Arbeit aller Kameradinnen und Kameraden hinweist, die Großartiges leisten und diese auch laufend unterstützt. 
Im Feuerwehrabschnitt Langenlois bilden 25 Feuerwehren aus sechs Gemeinden eine große, wertvolle Gemeinschaft, die von Idealismus, Hilfsbereitschaft, Mut und Solidarität geprägt ist und das seit genau 50 Jahren.
Dieses Jubiläum wurde am Freitag, dem 9. Juli 2021 im Schloss Haindorf mit einem Festakt würdig gefeiert und dabei ein 208-seitiger Bildband als Festschrift präsentiert, der einen repräsentativen Querschnitt über die geschichtliche Entwicklung des Feuerwehrwesens in den Gemeinden Grafenegg, Hadersdorf-Kammern, Langenlois, Lengenfeld, Schönberg am Kamp und Straß im Straßertale aufzeigt.

Heute wird gemeinsam ein Jubiläum gefeiert, auf das man stolz sein darf.
Seit fünf Jahrzehnten gibt es das Feuerwehr-Abschnittskommando Langenlois!
"Schön, dass du da bist!" - so wurden die Kameradinnen und Kameraden begrüßt.
Natürlich wurden auch hier die Sicherheitsmaßnahmen eingehalten und die 3-G-Regeln beim Eingang genau kontrolliert - die Veranstaltung war aber von Haus aus nur mit 150 Personen beschränkt.
Die geimpften und getesteten Bürgermeister trauen sich bereits wieder einen Begrüßungs-Handschlag zu.
Gerne gekommen ist auch Günther Weichselbaum, der einst langjähriger Kommandant der Feuerwehr Langenlois war und unter anderem auch als Zugskommandant beim Katastrophenhilfsdienst und Schadstoffsachbearbeiter im Abschnitt erfolgreich mitgearbeitet hat.
Am festlich geschmückten Rednertisch wird es viele interessante Informationen über diese Gemeinschaft geben.
Vorher werden aber alle Geladenen herzlich von Abschnittskommandanten Reinhard Mathes herzlich begrüßt, wie zum Beispiel Inh. Helmut Diewald und Josef Weber.
Kein Fest ohne würdige Umrahmung: Heute darf endlich wieder einmal das "Kamptal-Blech" aufspielen.
Karl Schierer (Kommandant aus Zöbing) und Peter Schweiger haben heute Katharina Heindl mitgenommen, denn Jugendarbeit wird in dieser Wehr besonders groß geschrieben. Sie ist die Gruppenkommandantin der Zöbinger Feuerwehrjugend!
Auch diese Herren gehören zu jenen, die sich für die Allgemeinheit rund um die Uhr einsetzt.
Auf der Ehrengästetribüne treffen sich (von l.n.r.): Vizebürgermeister Heinrich Becker (Hadersdorf), Bürgermeister Martin Leuthner (Straß im Straßertale), Nationalrätin Martina Diesner-Wais, Bürgermeister Anton Pfeifer, Bezirkshauptmann Mag. Günter Stöger, Bürgermeister Mag. Harald Leopold, Bürgermeister Ing. Christian Kopetzky, Landesfeuerwehrkommandant Dieter Fahrafellner
Keine Angst, kein Rauch, keine Gefahr - nur luftige Wolken und wunderbares Feierwetter.
Die Kuchlbachers aus Schönberg leben ebenfalls seit Jahrzehnten für die Feuerwehr - daher: Wie der Vater, so der Sohn :-)
Mit drei Musikstücken lässt das Kamptal-Blech heute aufhorchen.
Abschnittsfeuerwehrkommandant Reinhard Mathes begrüßt alle Ehren- und Festgäste zur heutigen Jubiläumsfeier und bedankt sich eingangs beim Redaktionsteam, die den heute präsentierten Jubiläumsband herausgegeben haben.
Sehr viel Arbeit steckt in diesem Bildband mit 208 Seiten...
... für den Ehrenhauptbrandinspektor Andreas Taller in erster Linie verantwortlich zeichnete. Er ist seit 1979 Mitglieder der Feuerwehr Hadersdorf und war auch Kommandant.
Interessante Details erfuhr man von ihm in einem überzeugenden Vortrag, wie es zur Entstehung dieses umfangreichen Bildbandes als Festschrift gekommen ist, an der fast zwei Jahre lang gearbeitet wurden: "Wer lediglich eine chronologische Auflistung von geschichtlichen Daten und Fakten erwartet, wird diese sehr wohl finden. Er wird aber auch etwas über die Hintergründe erfahren, die zu manchen Entscheidungen, manche Entwicklungen oder auch Fehlentwicklungen in unseren Feuerwehren geführt haben. Sie werden in diesem Buch etwas über das Ringen zweier Generationen von Feuerwehrfunktionären erfahren, die jahrelang um die Modernisierung der NÖ Feuerwehr gekämpft haben, was unserer Organisation letztendlich ein zeitgemäßes Feuerwehrgesetz brachte und die Modernisierung erst ermöglichte. Dass der notwendige Übergang vom Vereinswesen zu einer modernen Struktur ein steiniger und langwieriger war, wird ebenso beleuchtet wie die jeweiligen Zeitspannen, welche von Persönlichkeiten wie Franz Mochty, Alfred Summerer, Walter Harauer, Franz Panagl, Gerhard Eisenbock oder Reinhard Mathes geprägt wurden."
"Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten." Nicht besser hätte der Schlusssatz zur Festschrift mit den Worten des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl beendet werden können.
Auch dieses Geste des ehemaligen Langenloiser Feuerwehrkommandanten Hofrat Anton Schuh zur Rede von Andreas Taller sagt vieles aus!
Mit einem sehr originellen Geschenk wurden ...
... die Redaktionsmitarbeiter Andreas Taller, Franz Panagl, Manfred Sigl und Stefanie Wiesinger bedacht.
Bezirksfeuerwehrkommandant Martin Boyer und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner bedanken sich aber beim Verfasser der Festschrift...
... mit einer besonderen Auszeichnung. Damit wird sein unermüdlicher Einsatz rund um diese Festschrift gewürdigt.
Ehre, wem Ehre gebührt! Danke und herzliche Gratulation zum "Verdienstzeichen des Österreichischen Feuerwehrverbandes der II. Stufe".
Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner begrüßt alle mit den Worten: "Schön, dass wir wieder nach diesem nicht ganz leichten Jahr alle zusammen sein können." Er gratuliert eingangs allen Kommandanten, Kommandanten-Stellvertretern und allen Funktionären, die heuer neu oder wieder gewählt wurden, recht herzlich. Nur unter der Devise "Gemeinsam sind wir stark" zeigt eine fast 100%ige Wahlzustimmung die enorme Kraft in diesem Land auf. Er glaubt, dass diese Kraft in den letzten Monaten aber etwas unter- bzw. nicht richtig wertgeschätzt wurde. Auch die Feuerwehren stehen rund um die Uhr für alle ein, sind schnelle Garanten in Notlagen - daher hätte sich diese Organisation mehr Respekt verdient, was so manche Aktion in diesem Land betrifft (Annahme: Impfung). Er weist darauf hin, dass die Freiwilligkeit der Feuerwehr keine Selbstverständlichkeit ist! Umso erfreulicher ist es, dass wir heute dieses 50-jährige Jubiläum feiern können, was die Beständigkeit dieser freiwilligen Organisation beweist - dafür dankt und gratuliert er allen herzlich. Glückwünsche und Dankesworte gab es auch für Andreas Taller für seine kurzweiligen und besonders interessanten Ausführungen zur Festschrift. Der Landesfeuerwehrchef erwähnte aber auch alle Gemeinden lobend, die eine sehr enge Symbiose mit den Feuerwehren eingehen und diese unterstützen. Mit einem kräftigen "Gut Wehr" gibt er das Mikrophon weiter.
Der Landesfeuerwehrchef ist der Erste, der von Reinhard Mathes die erwähnte Festschrift bekommt.
Nationalrätin Martina Diesner-Wais bedankt sich in Vertretung der Landeshauptfrau für den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehrmitglieder. Ihr Vergleich zwischen Operettenbühne, auf der die heutige Veranstaltung stattfindet, und der Feuerwehrbühne ist gut gewählt. In beiden Fällen gibt es vergleichbare Komponenten bzw. immer Turbulenzen aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen, die sich zum Schluss Gott sei Dank meist in Wohlgefallen und oft auch in einem Happy End auflösen - im Fall der Feuerwehr, weil alle an einem Strang ziehen und gemeinsam helfen. In beiden Fällen gibt es Drehbücher, die heutige Festschrift ist ein solches. Im Bühnenstück und in der Feuerwehr gibt es Hauptdarsteller und Nebenrollen - alle sehr wichtig für das gesamte Gelingen. Sie führt auch in ihrer Ansprache das aktuell im Nationalrat beschlossene wichtige "Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz" an. Möge dieses bald fruchten, damit sich die Umweltkatastrophen etwas einschränken und damit auch die Feuerwehren nicht mehr so belastet werden. Sie hat auch den Vorwurf des Landeskommandanten betreffend Impfung gehört - die Vorfälle tun ihr leid, das "Handbuch der Pandemie" wird ja auch regelmäßig umgeschrieben - sie bittet daher um Verständnis zur Entscheidung des Impfgremiums und dass nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten.
Sie ist auf alle Fälle immens stolz auf die Leistungen der Feuerwehren in NÖ, gratuliert den anwesenden Feuerwehrvertretern und überbringt heute nach Langenlois die besten Grüße und Glückwünsche der Landeshauptfrau und auch des Bundeskanzlers. Alles Gute für die nächsten 50 Jahre - gut Wehr!
Mit der Niederösterreichischen Landeshymne endet der offizielle Festakt.
"Oh Heimst, dich zu lieben, getreu in Glück und Not..." Aber wenn wirklich Not am Mann ist, sind unsere Einsatzkräfte stets zu Diensten!
Über Gutes muss man berichten - daher schnell noch...
... ein Foto für die Presse!
Markus Hoffmann (von 2011 bis 2016 Unterabschnittsfeuerwehrkommandant des Unterabschnittes II - Schiltern), verteilt jetzt die Festschriften an alle Kameraden.
Bevor es zum gemütlichen Teil geht, gratuliert Bürgermeister Mag. Harald Leopold Mag. Günter Stöger zur Ernennung als Bezirkshauptmann und Landesrettungsrat Hans Ebner zur Bestellung als Vizepräsident des NÖ Roten Kreuzes.
Nach so langer Corona-Zeit tut es wirklich gut, sich endlich wieder einmal ungezwungen austauschen zu können.
Im "Backstage-Bereich" sorgen diese beiden Kameraden aus Zöbing dafür, dass der Abend gemütlich ausgehen kann.
Die Kameraden freuen sich vor allem wieder auf ihre Feuerwehrfeste, die sie hoffentlich im nächsten Jahr wieder organisieren dürfen.
Dieser heutige Abend ist daher nur ...
... ein kleines, aber umso wichtigeres "Feuerwehr-Fest" - nur für die Mitglieder der besonders wichtigen Wehren.
Wer ebenfalls mit Feuereifer bei diesen Wehren freiwillig mitarbeiten will, ist natürlich gerne gesehen und meldet sich bei den jeweiligen Kommandanten.


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)